• Continent of Passions
  • Chor des BR
  • Der Pianist Martin Helmchen spielt am 6. Mai in der Frauenkirche Olivier Messiaens ‚Vingt regards sur l’enfant-Jésus'
  • Karl-Friedrich Beringer dirigiert am 27. Mai in St. Sebald den ION-Projektchor
  • Die tunesisch-belgische Sängerin Ghalia Benali am 28. Mai in St. Egidien
  • DJ Ipek am 28. Mai bei der ION-Party in den romanischen Kapellen von St. Egidien
  • Dorothee Mields, Hille Perl und Lee Santana am 29. Mai in St. Nikolaus und St. Ulrich in Mögeldorf
  • Das Signum Saxophon Quartett am 30. Mai in St. Lorenz
  • Gustav Mahler
  • Der Schweizer Schlagzeuger und Komponist Alexandre Babel am 1. Juni in St. Lorenz
  • Ein "Continent Of Passions" während der IONacht am 24. Mai im Historischen Rathaussaal
  • Chor des BR mit Marienmusiken aus tausend Jahren am 25. Mai in St. Sebald
  • Der Pianist Martin Helmchen spielt am 26. Mai in der Frauenkirche Olivier Messiaens ‚Vingt regards sur l’enfant-Jésus'
  • Karl-Friedrich Beringer dirigiert am 27. Mai in St. Sebald den ION-Projektchor
  • Die tunesisch-belgische Sängerin Ghalia Benali am 28. Mai in St. Egidien
  • DJ Ipek am 28. Mai bei der ION-Party in den romanischen Kapellen von St. Egidien
  • Dorothee Mields, Hille Perl und Lee Santana am 29. Mai in St. Nikolaus und St. Ulrich in Mögeldorf
  • Das SIGNUM saxophone quartet am 30. Mai in St. Lorenz
  • Gustav Mahlers 3. Sinfonie in einer Orgeltranskription am 1. Juni in St. Sebald
  • Der Schweizer Schlagzeuger und Komponist Alexandre Babel am 1. Juni in St. Lorenz

Impressionen der 63. ION


Nürnberger Nachrichten

»ION-Chef Folkert Uhde kann zufrieden sein.

"Das Nürnberger Publikum ist sehr offen für Neues und belohnt uns mit sagenhaften Besucherzahlen, die um ein Drittel höher liegen als in den letzten Jahren. Und das bei einem Programm jenseits des Klassik-Mainstreams, voller Experimente und neuer Formate. Wunderbar!"

Alle vierzig Veranstaltungen des zehntägigen Musikfests fanden ihr Publikum – selbst das Gregorianik-Projekt, das schon morgens um 6 Uhr in der Sebalduskirche begann und erst um Mitternacht endete. (…) Besonders schön war der Festivalcharakter während der ’ION-Nacht’ zu erleben: Stammpublikum und Erstbesucher mischten sich da sehr organisch.

Ein solch konzentriertes Klassikfestival, das das Experiment nicht scheut, aber auch sein Kerngeschäft ernst nimmt, ist beileibe kein Selbstläufer mehr. Umso bemerkenswerter, dass das Publikum sich auf die besondere Atmosphäre nächtlicher Klang- und Lichtinstallationen einlässt.«

Jens Voskamp in den Nürnberger Nachrichten am 2. Juni 2014


0