67. Internationale Orgelwoche Nürnberg – Musica Sacra

08. – 17. JUNI 2018

Mateusz Rzewuski

Kandidat des Orgelwettbewerbs 2016

Geb. 1991 in Łuków (Polen). rzewuski mateusz

Mateusz Rzewuski absolvierte jeweils mit Bestnoten seine Orgelstudien bei Andrzej Chorosiński an der Musikuniversität Frédéric Chopin in Warschau sowie bei Franz Danksagmüller an der Musikhochschule Lübeck.

Darüber hinaus nahm er an Meisterkursen bei Olivier Latry, Michael Radulescu, Ludger Lohmann, Daniel Roth, Hans Fagius, Gerhard Gnann, Guy Bovet, Wolfgang Zerer, Peter van Dijk, Christophe Mantoux und anderen teil.

Mateusz Rzewuski konzertierte auf internationalen Festivals in Polen, Deutschland, Litauen, Tschechien, Russland und in der Slowakei.

Im Jahr 2011 erreichte er das Finale des Internationalen Orgelwettbewerbs Pfarrer Stanisław Ormiński in Rumia; 2013 wurde er Finalist des Nationalen Wettbewerbs für Orgelimprovisation in Legnica und gewann den ersten Preis sowie den Sonderpreis beim internationalen Orgelwettbewerb „Organisten des neuen Europa“ in Bardo.

2015 gewann er den 2. Preis sowie den Sonderpreis beim
7. Čiurlionis-Wettbewerb in Vilnius.

Mateusz Rzewuski ist Stipendiat der Hauptstadt Warszawa und des Rektors der Musikuniversität „Frédéric Chopin“.

Im Jahr 2013 initiierte er das Orgel- und Kammermusikfestival in Łuków, dessen künstlerischer Leiter er ist.

Zur Zeit studiert er Orgel und Improvisation am Conservatoire à Rayonnement Régional in Paris „La cycle concertiste“ in der Soloklasse bei Christophe Mantoux.