67. Internationale Orgelwoche Nürnberg – Musica Sacra

08. – 17. JUNI 2018

Aktuelles

An dieser Stelle möchten wir Sie gerne über Aktuelles rund um die ION - Internationale Orgelwoche Nürnberg informieren. Viermal im Jahr versorgen wir Interessierte auch in unserem Newsletter mit den neusten Informationen. Hier geht's zum Anmeldeformular.

ION LAB Videoankündigungen

Wer außergewöhnliche Konzepte und Konzerterfahrungen mag, ist beim ION LAB genau richtig. Mit diesem Format bieten wir bereits zum zweiten Mal herausragenden Studierenden der Hochschule für Musik Nürnberg eine Bühne. Am 3. Juli präsentieren drei junge Musiker und Ensembles in der Jugendkirche LUX ihre innovativen und experimentierfreudigen Projekte – vorab erklären sie uns schon einmal, was uns als Zuhörer erwartet…

Weiterlesen

Symposium: Was ist eigentlich Musica Sacra?

Diese Frage stellen wir uns beim gleichnamigen Symposium am 4. Juli um 16.00 Uhr im Historischen Rathaussaal. Im „Jahr der Reformation“ wollen wir mit Ihnen über Theorie, Praxis und Potential von Geistlicher Musik reden. Ihre Meinung ist ausdrücklich erbeten!
Sie haben Lust, mitzureden? Wir freuen uns über Ihre Anmeldungen unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 0911-214 44 66.

Weiterlesen

Kensuke Ohira auf BR Klassik

Im vergangenen Jahr hat der junge japanische Organist Kensuke Ohira den 1. Preis unseres Johann-Pachelbel-Wettbewerbs gewonnen. Nun hat der Bayerische Rundfunk – Studio Franken in Koproduktion mit dem Label Spektral eine CD mit dem Preisträger aufgenommen. Ausschnitte daraus sendet BR Klassik am kommenden Freitag in der Sendung „Orgelmusik“ von 22.05 bis 23.00 Uhr. Zu hören sind u.a. Werke von Johann Sebastian Bach, Johann Pachelbel und Maki Ishii, die an der historischen Wiegleb-Orgel in der Gumbertuskirche in Ansbach eingespielt wurden.

Weiterlesen

Pressestimmen zur Matthäus.Passion

Die beiden ersten Vorstellungen der „Matthäus.Passion“, der szenischen Inszenierung des Bach'schen Oratoriums in Zusammenarbeit mit dem Staatstheater Nürnberg, der Hochschule für Musik Nürnberg und dem Bachchor St. Lorenz, kamen bei Presse und Publikum gleichermaßen gut an.

Bereits 2015 hatte Folkert Uhde in St. Lorenz im Rahmen der ION Johann Sebastian Bachs Johannespassion inszeniert, in diesem Jahr zeigt nun der jüdische Regisseur David Mouchtar-Samorai Bachs Matthäus-Passion – in einer „Fassung, die den Stoff ins Heute bringt“ (Opernfreund). In einer auf rund 100 Minuten gekürzten Version erzählt er aus einer speziell jüdischen Perspektive und findet einen ungewohnten Blick auf das Verhältnis der Protagonisten Jesus und Judas. „Das ist sehr spannend.“, resümiert die Nürnberger Zeitung und schnappt mit „Gut gewagt.“ eine Zuschauerreaktion nach der Vorstellung auf. „Dichter Applaus. Bravos für den Regisseur.“ (Nürnberger Zeitung).

Weiterlesen

Weitere Beiträge ...